Anlagephilosophie

Ziele

  • Wir betrachten Vermögensverwaltung als eine handwerkliche Tätigkeit, die mit Sorgfalt, Erfahrung und für den Kunden mit hoher Transparenz umgesetzt wird.
  • Wir wollen ein den Marktgegebenheiten entsprechendes Ergebnis erzielen, ohne dass dabei allzu große Risiken eingegangen werden und starke Abweichungen zu den vereinbarten Anlagezielen entstehen.
  • Eine saubere und kostenbewusste Umsetzung der einmal gewählten Anlagestrategie wird mittel- bis langfristig vorteilhaftere Ergebnisse erzielen und nachhaltigen Kapitalerhalt garantieren.

Märkte

  • Wir beobachten und haben Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten.
  • Auf Basis konjunktureller, politischer oder unternehmensspezifischer Informationen/Veröffentlichungen bilden wir unsere tendenzielle Markteinschätzung.
  • Schwerpunktregion unserer Anlagen sind Europa und Nordamerika.
  • Traditionell sind uns Anleihen lieber als Aktien.

Risiken

  • Gegenüber einer reinen Festgeldanlage ist die Anlage in Wertpapieren immer riskanter.
  • Die Risiken von Wertpapieranlagen bestimmen wir eher traditionell.
  • Eine in der Vergangenheit gut gelaufene Aktie wird in der Einschätzung nicht risikoärmer. Es bleibt das allgemeine Aktienrisiko vorhanden. Es ist ein Unterschied, ob ich in große bekannte Gesellschaften investiere oder in kleine oder Gesellschaften aus anderen Ländern.
  • Ähnliches gilt für Anleihen. Hier unterscheiden wir hauptsächlich nach den verschiedenen Emittenten (Staaten, Unternehmen), deren Bonität und Laufzeit.
  • Wir konzentrieren aus auf Anlagen in den Währungen EUR, USD, GBP und CHF.

Strukturen

  • Da Risiken nicht vermeidbar sind, geben festgelegte Strukturen Halt und führen zum Ziel.
  • In der Regel sind wir entsprechend den vereinbarten Grenzen investiert.
  • Hiervon weichen wir auf Grund aktueller Markteinschätzung nur in geringem Umfang temporär ab.

Rauhe Zeiten

  • Die Entwicklung der Wertpapiermärkte kennt leider nicht nur die positive Richtung.
  • Wenn es gegen uns läuft, stehen wir zu unserer Struktur und halten sie durch, ohne in Aktionismus zu verfallen.
  • Solche Zeiten nutzen wir für Feinjustierungen der Depots.

Makro vs Mikro

  • Wir denken in Märkten und Segmenten.
  • Bei Aktien investieren wir in den entwickelten Märkten eher indexnah. Für Nebenmärkte erachten wir eine individuelle Zusammenstellung als sinnvoll. Der Auswahl eines einzelnen Titels kommt eine eher untergeordnete Bedeutung zu.
  • Anleihen unterteilen wir nach Emittenten, Ausstattung, Risiko und Laufzeit.

Diversifikation

  • Die Risiken einer einzelnen Anlage wollen wir vermeiden, zumindest reduzieren.
  • Wir streben eine breite Diversifikation (Mischung) der Anlagen zur Risikominderung an.
  • Investmentfonds sind daher bei Wertpapieranlagen das bevorzugte Investmentinstrument.
    => Mit ihnen lassen sich Märkte/Segmente für nahezu jede Depotgröße skalierbar abdecken.

Fondsbaukasten

  • Seit Jahrzehnten nutzen wir zur Umsetzung von Anlagestrategien unsere eigenen Fondskonzepte.
  • Somit können wir die Vorteile von Investmentfonds mit unseren Vorstellungen für die Anlage des abgedeckten Bereiches kombinieren.
  • Die damit einhergehende höhere Kostenbelastung wird durch ein geringeres Verwaltungsentgelt teilweise kompensiert.
  • Insbesondere im verzinslichen Bereich erreichen wir einen sehr hohen Diversifikationsgrad bei hoher Liquidität der Anlagen.